Nachdem das Fußballcamp an Ostern ein voller Erfolg war und erstmals eine U14 Meisterschaft auf nationaler Ebene im Rahmen des 7. Bundesjugendtreffs ausgeschrieben war, blieb uns nichts anderes übrig als dort unbedingt teilzunehmen zu müssen.

Da auch die Rückmeldungen zahlreich waren, konnten wir sogar mit zwei Mannschaften antreten. So meldeten wir uns mit Bayern Nord und Bayern Süd an. Hier wollen wir uns auch bei Familie Hopf aus Würzburg bedanken, die uns geholfen haben für den Norden weitere Spieler zu rekrutieren, die uns bisher nicht bekannt waren.

Am Mittwoch fuhren wir dann mit zwei Bussen und einen Teil der Kinder von München und Augsburg aus nach Frankenthal. An dieser Stelle wollen wir uns beim Bayerischen Ski Verband und beim GSV Bamberg bedanken, die uns die Busse zur Verfügung stellten. Leider waren die Straßen in München und Augsburg wegen des Brückentages sehr voll, dementsprechend kamen wir leider sehr spät an. Doch das tat der Stimmung unter den Kindern überhaupt keinen Abbruch. Zügig ging es dann ins Bett, damit alle am nächsten Tag fit und ausgeruht sind.

Nachdem alle entspannt aufgestanden sind und alle gefrühstückt haben, gingen wir zum nahegelegenen Fußballplatz. Dort stießen die restlichen Spieler hinzu. Hier möchten wir uns von ganzen Herzen bei den Eltern bedanken, die die Kinder nach Frankenthal gebracht haben.

Zunächst haben wir uns alle umgezogen und hörten den Begrüßungsworten von Ricardo Scheuerer, dem Vorsitzenden der Deutschen Gehörlosen-Sportjugend, zu.

Und dann durften sich die Kids in den Spielen beweisen. Gegen die meist wesentlich älteren und größeren Kinder taten wir uns alle sehr schwer, konnten aber nahezu immer recht gut mithalten. Auch die Gegner bekundeten immer wieder den Respekt, dass wir den Mut hatten dort teilzunehmen, obwohl wir meist die jüngeren und kleineren waren. Das macht uns Hoffnung für die kommenden Turniere.

Zu guter Letzt belegten wir die beiden letzten Plätzen nach den Gruppenspielen. Daher gab es noch ein Entscheidungsspiel um den 5. Platz zwischen Bayern Süd und Bayern Nord. Die Mannschaft aus dem Süden ging als Favorit ins Spiel, da sie ja auch das Spiel in der Gruppe für sich entscheiden konnten. Doch es entwickelte sich ein unerwartet spannendes Spiel. Die Nordauswahl stemmte sich mit aller Macht dagegen und konnte sich ins 9-Meter-Schießen retten. Dort war es der Moment von Sophie Schaub. Dort konnte Sie nach einen 0:2 Rückstand, ganze zwei 9-Meter abwehren, und der Kleinste des gesamten Turniers machte mit seinem Tor den Deckel drauf und führte die Nordauswahl zum Sieg.

Sophie Schaub wurde dann auch zur besten Torhüterin des Turniers ausgezeichnet. Auch konnten Kevin Berger und Angelina Jukovskiy zwei- bzw. einmal den Titel Man of the Match ergattern.

Alles in Allem war es ein gelungenes Turnier. Trotz der Unterlegenheit was das Alter und die Körperlichkeit betrifft, sind wir alle stolz auf die Kids und sind uns sicher, dass es schon in wenigen Jahren ganz anders aussehen wird. Daher gilt für uns: „Immer am Ball bleiben!“.

Schon für dieses Jahr ist eine bayerische U14-Kleinfeldmeisterschaft geplant! Die näheren Infos werden die Vereine dann zur gegebener Zeit erhalten.